UNSER AUS­BIL­DUNGS­TEAM

Die Wer­te des Sports in guten Hän­den: Unse­re Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten sind sehr erfah­ren und kom­pe­tent in der ver­ant­wor­tungs­vol­len Ver­mitt­lung von sport­li­chen und gesell­schaft­li­chen Inhalten.

Wie für die Teil­neh­men­den gilt auch für unser Team: Alle haben ein aktu­el­les Füh­rung­zeug­nis vor­ge­legt und beken­nen sich aus­drück­lich zu den Wer­ten des Sports und unse­rer Demokratie.

Gewalt­prä­ven­ti­on

Sabi­ne Schwei­bold
Refe­ren­tin

Über Sabi­ne Schweibold

Mei­ne Qualifikationen:

  • Demo­kra­tie­trai­ne­rin
  • Zivil­cou­ra­ge­trai­ne­rin
  • Kin­der- und Jugend­schutz­be­auf­trag­te der BSJ
    im Bezirk Niederbayern
  • Refe­ren­tin und Prü­fe­rin bei Insti­tu­tio­nen wie dem BLSV und der BSJ
  • Stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de
    des Kreis­ju­gend­rings Landshut

Mei­ne Spezialthemen:

  • Gewalt­prä­ven­ti­on (ins­be­son­de­re sexua­li­sier­te Gewalt und Zivilcourage)
  • Dis­kri­mi­nie­rung und Umgang mit
    abwer­ten­den Haltungen
  • Demo­kra­ti­sche Arbeit sowie Kon­flikt­ma­nage­ment
    im Sport und Verein

Mein Bezug zum Sport:

Als Übungs­lei­te­rin habe ich über vie­le Jah­re das Kin­der­tur­nen in unse­rem Sport­ver­ein gelei­tet, neue Übungs­lei­ter ange­lernt und zur Aus­bil­dung moti­viert. Ich ste­he dem Ver­ein als Kin­der- und Jugend­schutz­be­auf­trag­te zur Ver­fü­gung und neh­me aktiv die ange­bo­te­nen Sport­an­ge­bo­te wahr. Aktu­ell bin ich in die Aus­bil­dung und Prü­fung von Übungs­lei­tern C – Brei­ten­sport, Pro­fil Kin­der und Jugend­li­che, involviert.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Durch mei­ne viel­fäl­ti­gen Tätig­kei­ten weiß ich, wel­che Anfor­de­run­gen und Bedürf­nis­se Ver­ei­ne und Ver­bän­de haben. Des­halb will ich mit mei­ner Arbeit dazu bei­tra­gen, Ver­ei­ne und Ver­bän­de in ihren viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben zu unter­stüt­zen, bei Kon­flik­ten mit Rat und Tat zur Sei­te zu ste­hen und mein Wis­sen bzw. mei­nen Erfah­rungs­schatz zu tei­len. Mir macht es sehr gro­ßen Spaß, Men­schen zum Per­spek­ti­ven­wech­sel anzu­re­gen, indem ich sie mit inter­ak­ti­ver Arbeits­wei­se dazu motiviere.

Fritz Schwei­bold
Refe­rent

Über Fritz Schweibold

Mei­ne Qualifikationen:

  • Pen­sio­nier­ter Poli­zei­be­am­ter
    (ver­hal­tens­ori­en­tier­te Prä­ven­ti­on und Zivilcourage)
  • Zivil­cou­ra­ge­trai­ner
  • Demo­kra­tie­trai­ner
  • Mit­glied der AG inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­tenz der Poli­zei­en des Bun­des und der Län­der in der Aus- und Fort­bil­dung (Trai­ner für inter­kul­tu­rel­le Handlungskompetenz)
  • Gewalt­schutz­be­auf­trag­ter des Deut­schen und Baye­ri­schen Ju-Jutsu Ver­ban­des (DJJV & JJVB)
  • Gesamt­ver­ant­wort­li­cher für die Aus­bil­dung von Fach­wir­ten für Kon­flikt­ma­nage­ment und Selbst­ver­tei­di­gung im DJJV

Mei­ne Spezialthemen:

  • Semi­na­re und Work­shops zu all­ge­mei­nen
    und spe­zi­el­len The­men der Prävention
  • Semi­na­re und Work­shops
    zur inter­kul­tu­rel­len Handlungskompetenz
  • Semi­na­re und Work­shops im Bereich Gewalt­prä­ven­ti­on, Zivil­cou­ra­ge, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Konfliktmanagement

Mein Bezug zum Sport:

Aktu­ell bin ich Ju-Jutsu Trai­ner im Sport­ver­ein, Mit­glied im Jugend­vor­stand und Jugend­lehr­team des DJJV sowie Lehr­be­auf­trag­ter für „Nicht mit mir!“ (Aus­bil­dung von Kurs­lei­tern für Selbst­be­haup­tungs- und Selbst­ver­tei­di­gungs­kur­se). Im DJJV bin ich für die Aus­bil­dung von Fach­wir­ten für Kon­flikt­ma­nage­ment und Selbst­ver­tei­di­gung zustän­dig. Die Inhal­te der Aus- und Fort­bil­dun­gen für bestimm­te Ziel­grup­pen wur­den von mir mit kon­zi­piert bzw. erar­bei­tet und umge­setzt.
Zudem bin ich als Refe­rent in der Aus- und Fort­bil­dung in Sport­fach­ver­bän­den auf ver­schie­de­nen Ebe­nen, des BLSV, der BSJ und der DSJ sowie wei­te­rer zivil­ge­sell­schaft­li­cher Insti­tu­tio­nen tätig.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Mei­ne Moti­va­ti­on an dem Pro­jekt mit­zu­ar­bei­ten ergibt sich aus der Hoff­nung, dass mög­lichst vie­le Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Men­schen durch die Aus­bil­dung zum/zur Demokratietrainer/in bzw. ‑berater/in gestärkt wer­den und zu star­ken Per­sön­lich­kei­ten her­an­wach­sen. Denn eines ist sicher: „Unser wich­tigs­ter Roh­stoff ist nach­wach­send!“ – Es sind unse­re jun­gen Men­schen.
Ein wei­te­rer Grund ist, dass vor­han­de­ne Erfah­run­gen und Wis­sen wei­ter­ge­ge­ben wer­den müs­sen, um Sport stark für demo­kra­ti­sche Wer­te zu machen.

Kon­flikt­ma­nage­ment

Uli Gün­ther
Refe­rent

Über Uli Günther

Mei­ne Qualifikationen:

  • Diplom-Sozi­al­päd­ago­ge (FH)
  • Anti-Aggres­si­vi­täts- & Cool­ness­trai­ner (IKD)
  • Fach­kraft Täter­ar­beit in Fäl­len Häus­li­cher Gewalt (BAG)

Mei­ne Spezialthemen:

  • Arbeit mit straf­fäl­li­gen Men­schen, ins­be­son­de­re mit Gewaltstraftäter/innen
  • Anti-Gewalt-Trai­nings
  • Kon­fron­ta­ti­ve Pädagogik
  • Dees­ka­la­ti­ons­stra­te­gien
  • Kon­flikt­ma­nage­ment
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ning und Krea­ti­ve Methoden

Mein Bezug zum Sport:

Ich bin selbst begeis­tert und viel­sei­tig sport­lich aktiv.
Als Trai­ner einer Jugend­vol­ley­ball­mann­schaft und Vater von drei sport­be­geis­ter­ten Kin­dern erle­be ich täg­lich, wie wich­tig Sport für Ent­wick­lung und Wer­te­ver­mitt­lung ist.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Seit vie­len Jah­ren enga­gie­re ich mich aus Über­zeu­gung gegen Gewalt und für ein wert­schät­zen­des, tole­ran­tes Mit­ein­an­der. Der Sport hat eine gro­ße inte­gra­ti­ve Kraft, des­halb hat mich die­ses Pro­jekt sofort ange­spro­chen und mich moti­viert, einen Bei­trag dazu zu leisten.

Uwe Augus­tin
Refe­rent

Über Uwe Augustin

Mei­ne Qualifikationen:

  • Poli­to­lo­ge
  • His­to­ri­ker
  • Demo­kra­tie­trai­ner
  • Fach­kraft Rechts­extre­mis­mus Prä­ven­ti­on
    und Inter­ven­ti­on
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ner
  • Bezav­ta-Trai­ner
  • Argu­men­ta­ti­ons­trai­ner gegen Rech­te
    und Sexis­ti­sche Sprüche
  • Refe­rent für Inter­net­si­cher­heit und Medienkompetenz
  • Refe­rent für inter­kul­tu­rel­le Kompetenzen
  • Sporttrainer‑B
  • Vereinsmanager‑A

Mei­ne Spezialthemen:

  • Ras­sis­mus und Extremismus
  • Sexis­mus und sexua­li­sier­te Gewalt
  • Medi­en­ge­fah­ren
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on und Konflikte
  • Ver­eins­be­ra­tung und ‑ver­wal­tung
  • Inter­kul­tu­rel­le Arbeit

Mein Bezug zum Sport:

  • Tanz­sport- und Rock´n´ Roll-Trainer
  • Akro­ba­tik­trai­ner
  • Judo, Gym­nas­tik, Ent­span­nung, Wertungsrichter
  • Ver­eins­be­ra­tung und ‑ver­wal­tung

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Sportler/innen Teil­ha­be im Demo­kra­ti­schen All­tag auf­zei­gen, Hand­werks­zeug zur Ent­wick­lung einer eige­nen Hal­tung in Bezug zu anti­de­mo­kra­ti­schen Ten­den­zen mit­ge­ben und neue Wege zur Kon­flikt­lö­sung auf­zei­gen.
Mit­hil­fe beim Auf­bau eines Netz­wer­kes in Bay­ern zur Arbeit gegen anti­de­mo­kra­ti­sche Ten­den­zen und einer bedürf­nis­ori­en­tier­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­struk­tur im Sport.

Extre­mis­mus und Dis­kri­mi­nie­rung in Sport und Verein

Hei­ke Bitt­ner
Refe­ren­tin

Über Hei­ke Bittner

Mei­ne Qualifikationen:

  • Fach­wir­tin für Kon­flikt­ma­nage­ment
    und Selbst­ver­tei­di­gung
  • Demo­kra­tie­trai­ne­rin
  • Argu­men­ta­ti­ons­trai­ne­rin
  • Sys­te­mi­sche Beraterin
  • Refe­ren­tin des Deut­schen Ju-Jutsu Ver­ban­des (DJJV) und Baye­ri­schen Ju-Jutsu Ver­ban­des (JJVB) sowie der Baye­ri­schen Sport­ju­gend (bsj)
  • Refe­ren­tin für die Aus­bil­dung zum Fach­wirt für
    Kon­flikt­ma­nage­ment und Selbst­ver­tei­di­gung im DJJV

Mei­ne Spezialthemen:

  • Sys­te­mi­sche Beratung
  • Kon­flikt­ma­nage­ment
  • Gewalt­prä­ven­ti­on
  • Rechts­extre­mis­mus
  • Dis­kri­mi­nie­rung / Grup­pen­be­zo­ge­ne Menschenfeindlichkeit

Mein Bezug zum Sport:

Nach vie­len Abste­chern ins Ten­nis spie­len, Rei­ten und Ski fah­ren bin ich im Ju-Jutsu „hän­gen­ge­blie­ben“ und habe hier mei­ne Traum­sport­art gefun­den. Als Frau­en­re­fe­ren­tin im JJVB bin ich u.a. auch für die Aus­bil­dung von Kursleiter/innen im Bereich Frau­en­selbst­ver­tei­di­gung zuständig.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Weil ich davon über­zeugt bin!

Uwe Augus­tin
Refe­rent

Über Uwe Augustin

Mei­ne Qualifikationen:

  • Poli­to­lo­ge
  • His­to­ri­ker
  • Demo­kra­tie­trai­ner
  • Fach­kraft Rechts­extre­mis­mus Prä­ven­ti­on
    und Inter­ven­ti­on
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ner
  • Bezav­ta-Trai­ner
  • Argu­men­ta­ti­ons­trai­ner gegen Rech­te
    und Sexis­ti­sche Sprüche
  • Refe­rent für Inter­net­si­cher­heit und Medienkompetenz
  • Refe­rent für inter­kul­tu­rel­le Kompetenzen
  • Sporttrainer‑B
  • Vereinsmanager‑A

Mei­ne Spezialthemen:

  • Ras­sis­mus und Extremismus
  • Sexis­mus und sexua­li­sier­te Gewalt
  • Medi­en­ge­fah­ren
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on und Konflikte
  • Ver­eins­be­ra­tung und ‑ver­wal­tung
  • Inter­kul­tu­rel­le Arbeit

Mein Bezug zum Sport:

  • Tanz­sport- und Rock´n´ Roll-Trainer
  • Akro­ba­tik­trai­ner
  • Judo, Gym­nas­tik, Ent­span­nung, Wertungsrichter
  • Ver­eins­be­ra­tung und ‑ver­wal­tung

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Sportler/innen Teil­ha­be im Demo­kra­ti­schen All­tag auf­zei­gen, Hand­werks­zeug zur Ent­wick­lung einer eige­nen Hal­tung in Bezug zu anti­de­mo­kra­ti­schen Ten­den­zen mit­ge­ben und neue Wege zur Kon­flikt­lö­sung auf­zei­gen.
Mit­hil­fe beim Auf­bau eines Netz­wer­kes in Bay­ern zur Arbeit gegen anti­de­mo­kra­ti­sche Ten­den­zen und einer bedürf­nis­ori­en­tier­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­struk­tur im Sport.

Good Gover­nan­ce — Demo­kra­ti­sche Arbeit im Sport

Sabi­ne Som­mer
Refe­ren­tin

Über Sabi­ne Sommer

Mei­ne Qualifikationen:

  • Diplom-Sozi­al­päd­ago­gin
  • Aus­bil­de­rin für Betz­av­ta — die Metho­de des Adam-Insti­tuts und ande­re Programme

Mei­ne Spezialthemen:

  • Demo­kra­tie- und Menschenrechte
  • Diver­si­ty & Inklusion
  • Betz­av­ta
  • Power Rela­ti­ons
  • Nicht-Dis­kri­mi­nie­rung

Mein Bezug zum Sport:

In mei­ner Jugend­zeit waren Kunst­tur­nen, Tram­po­lin­tur­nen und Judo mei­ne prio­ri­sier­ten Sport­ar­ten.
Spä­ter war ich auch als Übungs­lei­te­rin aktiv.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Im Rah­men Bun­des­pro­gram­mes “Zusam­men­halt durch Teil­ha­be” durf­te ich schon häu­fi­ger mit Sport­ver­bän­den zusam­men­ar­bei­ten. Vor dem Hin­ter­grund der bereits gemach­ten Erfah­run­gen habe ich gro­ße Vor­freu­de, tol­le Men­schen ken­nen­zu­ler­nen und einen klei­nen Bei­trag zu die­ser wert­vol­len Aus­bil­dung leis­ten zu dürfen!

Günther Jackl, Referent für Good Governance — Demokratische Arbeit im Sport

Gün­ther Jackl
Refe­rent

Über Gün­ther Jackl

Mei­ne Qualifikationen:

  • Geschäfts­füh­rer „die Ver­eins­ma­na­ger GmbH“
  • Erfah­rung im Ehren­amt als Kreis-
    und Bezirks­vor­sit­zen­der im BLSV
  • Ehem. Prä­si­di­ums­mit­l­gied im BLSV
  • Sat­zungs- und Struk­tur­kom­mis­si­on im BLSV

Mei­ne Spezialthemen:

  • Ver­eins­sat­zun­gen und ‑ord­nun­gen
  • Ver­eins­struk­tu­ren
  • Ver­eins­coa­ching

Mein Bezug zum Sport:

Ich bin selbst akti­ver Sport­ler (Fuß­bal­ler, Schieds­rich­ter, Leicht­ath­let, Kraft­sport­ler). Und bin seit über 20 Jah­ren in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen der Ver­bands- und Ver­eins­ar­beit tätig.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Ich möch­te einen Bei­trag dazu leis­ten, Ver­ei­ne und Ver­bän­de fit für die Zukunft zu machen, Basis­ar­beit zu leis­ten und das Demo­kra­tie­ver­ständ­nis stärken.

Bera­tung im Sport

Andre­as Hof­mann
Refe­rent

Über Andre­as Hofmann

Mei­ne Qualifikationen:

  • Trai­ner für „wei­che“ The­men, Bera­ter und Coach
    in diver­sen Bran­chen – von der Auto­mo­bil­fer­ti­gung
    bis zu Coa­chings im Klettern
  • Aus­bil­der im Bun­des­lehr­team des DAV für C-
    und B‑Trainer
  • Trai­ner im Spit­zen­sport für Bun­des- und Lan­des­ka­der im Sportklettern

Mei­ne Spezialthemen:

  • Gesprächs­füh­rung – auch in
    unan­ge­neh­men Situationen
  • Füh­rung, die zur Per­son und zum Sys­tem
    im Verein/Verband oder im Kon­zern passt
  • Coa­ching und Bera­tung von Führungskräften
  • Sys­tem­blick und das Auf­de­cken von „wun­den“ Punk­ten, die akzep­ta­bel sind auch gese­hen zu werden

Mein Bezug zum Sport:

Ich bin im Sport­klet­tern „groß“ gewor­den und darf damit auch „älter” wer­den. Die­ser Sport gab mir per­sön­li­che Wachs­tums­fel­der und er hält mich immer noch fit. Ich erle­be mei­nen Sport als Quel­le von Kraft und Klar­heit. Damals und heu­te spü­re ich mich im Klet­tern; und das ver­leiht mir mehr Flü­gel als ein Energy-Drink.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Im Sport beglei­ten wir jun­ge Men­schen in ihr Erwach­se­nen­le­ben hin­ein. Damit haben Trainer/innen eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung, wenn sie jun­ge Men­schen in der Ablö­sung von den Eltern zur Sei­te ste­hen. Der Sport kann dabei als „Medi­um“ fun­gie­ren. Gleich­zei­tig kann Sport, wenn die Trainer/innen unre­flek­tier­te Wege gehen, den jun­gen Men­schen auch scha­den — kör­per­lich und see­lisch. In die­sem Pro­jekt sehe ich eine Mög­lich­keit, „gesun­dem“ Sport den Weg zu bereiten.

Jochen Haa­se
Refe­rent

Über Jochen Haase

Mei­ne Qualifikationen:

  • Staats­examen für Lehr­amt Gym­na­si­um Mathe­ma­tik und Sport
  • Staat­lich geprüf­ter Berg- und Skiführer
  • Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on Kom­mu­ni­ka­ti­on und Klä­rungs­hil­fe (ZKP) bei Schulz v. Thun
  • Sys­te­mi­scher Coach und Bera­ter (IFW München)

Mei­ne Spezialthemen:

  • Füh­rung in unter­schied­li­chen Kontexten
  • Impuls­vor­trä­ge zum The­ma Führung
  • Coa­ching von Füh­rungs­kräf­ten im Pro­fit und Non­pro­fit bereich
  • Trai­ning von Führungskräften
  • Aus­bil­dung von Mul­ti­pli­ka­to­ren im Bergsport

Als lang­jäh­ri­ges Mit­glied der DAV Lehr­teams Berg­stei­gen und Spot­klet­tern bil­de ich seit 1998 Trai­ner aus und wei­ter. Dabei liegt mir das The­ma Coa­ching im Berg­sport / Sport­klet­tern beson­ders am Her­zen
Über 10 Jah­re bil­de­te ich als Lehr­team­s­mit­glied Berufs­berg­füh­rer in Deutsch­land aus. Dabei waren Füh­rungs­psy­cho­lo­gie und Kom­mu­ni­ka­ti­on mei­ne Spezialthemen.

Mein Bezug zum Sport:

Als stu­dier­ter Sport­wis­sen­schaft­ler und lei­den­schaft­li­cher Berg­stei­ger und Klet­te­rer ist mein gesam­tes Leben sehr stark mit Sport im All­ge­mei­nen und dem Berg­sport im Beson­de­ren ver­knüpft. Ich bin seit 30 Jah­ren Berg­füh­rer und habe in die­ser Zeit unzäh­li­ge Gäs­te auf Gip­fel, Ski­tou­ren und in Klet­ter­rou­ten beglei­tet. Ich durf­te Gäs­te auf 2 Acht­tau­sen­der und in die Ant­ark­tis füh­ren. In mei­nen Kur­sen unter­stütz­te ich vie­le Teil­neh­mer in Ihren ers­ten Schrit­ten ins Sport­klet­tern und ent­wi­ckel­te sie in ihrem Kön­nen wei­ter. Beson­ders viel Spass macht mir immer noch das Arbei­ten mit Mul­ti­pli­ka­to­ren im Berg­sport, da hier das The­ma nicht nur sport­art­spe­zi­fisch ist son­dern ganz­heit­lich der Berg­sport­ler als Fach­ex­per­ten und Lei­tungs­per­son im Fokus ist.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Ich bin davon über­zeugt, dass Sport und Wer­te untrenn­bar mit­ein­an­der ver­bun­den sind. Durch Sport wer­den Wer­te deut­lich und greif­bar und bei Her­an­wach­sen­den ist es durch Sport mög­lich, Wer­te zu trans­por­tie­ren, erfahr­bar zu machen und damit wird ein wich­ti­ger Bei­trag zur Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung geleis­tet. Daher fin­de ich es wich­tig, dass Trai­ner im Sport den Ath­le­ten ganz­heit­li­che im Blick haben, Wer­te ver­kör­pern und trans­por­tie­ren. In die­sem Sin­ne soll­ten Trai­ner im Sport in der Lage sein, Ath­le­ten als Gesamt­per­son zu beglei­ten. Dazu sind Kom­mu­ni­ka­ti­ons-und Coa­chings­kills wich­tig und hilf­reich. Die­se zu ent­wi­ckeln leis­te ich sehr ger­ne einen Beitrag.

Inter­kul­tu­rel­le Kompetenzen

Ulri­ke Bracht
Refe­ren­tin

Über Ulri­ke Bracht

Mei­ne Qualifikationen:

  • M.Sc. Sport­ma­nage­ment
  • Trai­ne­rin, Coa­ching, Men­to­rin — für Persönlichkeitsentwicklung
  • Inter­kul­tu­rel­le Coachin
  • Ehem. geschäfts­füh­ren­de Vor­stän­din
    eines Fuß­ball­ver­eins (5. Liga)

Mei­ne Spezialthemen:

  • Frau­en in Führungspositionen
  • Diver­si­ty Management
  • Inter­kul­tu­rel­le Kompetenzen
  • Coa­ching

Mein Bezug zum Sport:

Seit ich den­ken kann, habe ich lie­bend gern Sport gemacht. Im Fuß­ball­sport bin ich dann als 10-Jäh­ri­ge hän­gen geblie­ben.
Jeden Tag war ich ent­we­der im Trai­ning oder mit Freun­den auf dem Bolz­platz. Nach­dem es gesund­heit­lich nicht mehr so ging, habe ich mei­ne Rol­le als Sport­ma­na­ge­rin neben dem Platz gefunden.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Mit die­sem Enga­ge­ment möch­te ich einen Bei­trag dazu leis­ten, dass es mehr sozia­le Gerech­tig­keit gibt und unse­re demo­kra­ti­schen Wer­te von mehr Men­schen im Sport gelebt werden.

Dani­el Maaß
Refe­rent

Über Dani­el Maaß

Mei­ne Qualifikationen:

  • Anti­ge­walt­trai­ner
  • Anti­ras­sis­mus- und Antisemitismus-Beauftragter
  • Koope­ra­ti­ons­part­ner des Anti­se­mi­tis­mus­be­auf­trag­ten der Baye­ri­schen Staatsregierung

Mei­ne Spezialthemen:

  • Aus der Not eine Tugend machen
  • Rech­te Fan­grup­pen im Sta­di­on und die Ent­wick­lung
    von Gegen­stra­te­gien
  • Anti­se­mi­tis­mus
  • Kin­der­schutz

Mein Bezug zum Sport:

Ich lebe Fuß­ball seit mei­nem ach­ten Lebens­jahr. Nach mei­ner Zeit als Akti­ver ist es mir eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, Fuß­ball für alle Tei­le unse­rer Gesell­schaft attrak­tiv zu machen.
Fuß­ball darf nicht durch Extre­mis­ten miss­braucht werden!

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Sport und beson­ders Fuß­ball müs­sen sich ihrer gesell­schaft­li­chen Auf­ga­be noch mehr bewusst wer­den, um die­se zukünf­tig bes­ser zu erfüllen.

Pra­xis­work­shop Medienkompetenz

Sabi­ne Jörk
Refe­rent

Über Sabi­ne Jörk

Mei­ne Qualifikationen

  • Demo­kra­tie­trai­ne­rin
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft­le­rin und Medienpädagogin
  • Lehr­be­auf­trag­te an der Hoch­schu­le München
  • Lei­tung der Evan­ge­li­schen Arbeits­ge­mein­schaft Medi­en und des Digi­tal-Kom­pass-Stand­ort München
  • Pro­jekt-Bei­rä­tin im bun­des­wei­ten Pro­jekt Digital-Kompass
  • Refe­ren­tin im medi­en­päd­ago­gi­schen Refe­ren­ten­netz­werk Bay­ern der Stif­tung Medienpädagogik
  • Mit­glied in der Gesell­schaft für Medi­en­päd­ago­gik und Kommunikationskultur

Mei­ne Spezialthemen

  • Infor­ma­ti­ons- und Medienkompetenz
  • Umgang mit Daten, Fotos, Urheber*innenrecht
  • Cyber Mob­bing
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on in Social Media (Hass­kom­men­ta­re)
  • Social Media
  • Umgang von Kin­dern und Jugend­li­chen mit digi­ta­len Medien

Mein Bezug zum Sport:

Seit 2011 bin ich Mit­in­ha­be­rin der Kampf­sport­schu­le Com­bat Sports Cen­ter (CSC) in Emme­ring. In mei­ner Frei­zeit trei­be ich sehr ger­ne Sport und unter­stüt­ze bei Bedarf beim frei­en Kindertraining.

War­um ich beim Pro­jekt mitmache:

Als Medi­en­päd­ago­gin ist es mir sehr wich­tig, Kin­dern und Jugend­li­chen, aber auch allen Men­schen, die mit Kin­dern und Jugend­li­chen arbei­ten, für einen sou­ve­rä­nen und kom­pe­ten­ten Umgang mit digi­ta­len Medi­en und Anwen­dun­gen zu sen­si­bi­li­sie­ren und anzu­lei­ten. Im Zeit­al­ter der zuneh­men­den Digi­ta­li­sie­rung sind Medi­en- und Infor­ma­ti­ons­kom­pe­tenz von zen­tra­ler Bedeu­tung. Ich möch­te Ver­ei­ne dabei unter­stüt­zen, digi­ta­le Medi­en und Anwen­dun­gen, sinn­voll und medi­en­kom­pe­tent in ihrer all­täg­li­chen Arbeit zu integrieren.